Wimpernverlängerung für einen perfekten Augenaufschlag

Was ist eine Wimpernverlängerung?

Eine Wimpernverlängerung macht den Traum von einem verführerischen Augenaufschlag mit langen und dichten Wimpern wahr. Bei der Behandlung werden künstliche Wimpern auf die vorhandenen aufgebracht, sodass ein natürlich aussehendes Ergebnis erreicht wird. Das Kosmetikinstitut Finest in Köln-Longerich bietet verschiedene Techniken der Wimpernverlängerung an und berät Sie gern zu Wissenswertem rund um die Behandlung. 

Wie läuft eine Wimpernverlängerung ab?

Zur Vorbereitung auf die Wimpernverlängerung müssen die Naturwimpern abgeschminkt und gereinigt werden. Am Tag vor der Behandlung sollte keine Wimpernzange benutzt werden. Kontaktlinsen müssen während der Behandlung aus dem Auge entfernt werden. Während der Wimpernverlängerung liegen Sie mit geschlossenen Augen auf der Kosmetikliege. Auf das untere Augenlid wird ein Klebestreifen aufgebracht, der als Schutz vor dem Wimpernkleber dient. Anschließend werden die Kunstwimpern einzeln an den oberen, natürlichen Wimpern befestigt. Als Klebemittel dient ein wasserfester Wimpernkleber, mit dem die Kunstwimpern nahe am Rand des Lids befestigt werden. Um ein möglichst natürlich aussehendes Ergebnis zu erhalten, können bis zu zehn verschiedene Längen von künstlichen Wimpern verwendet werden. Die erste Wimpernverlängerung nimmt in der Regel relativ viel Zeit in Anspruch und kann zwischen ein und zwei Stunden dauern. Diese Zeitspanne variiert in Abhängigkeit der Anzahl der verwendeten Wimpern. 

Welche Techniken der Wimpernverlängerung gibt es?

Die beiden gängigsten Techniken der Wimpernverlängerung sind die Einzelwimperntechnik und die 3D Volumentechnik. Bei der Einzelwimpernverlängerung werden die künstlichen Wimpern einzeln mit Hilfe eines speziellen Klebers an den Naturwimpern befestigt. Dabei können pro Augenlid zwischen 30 und 200 einzelne Kunstwimpern zum Einsatz kommen. Eine Weiterentwicklung der Einzelwimperntechnik stellt die Volumentechnik dar. Sie wird auch als 3D Volumentechnik bezeichnet. Die Technik sorgt für eine besondere Fülle der Wimpern, indem 2 oder 3 sehr feine künstliche Wimpern auf eine Naturwimper geklebt werden. Diese Art der Wimpern-Extensions eignet sich auch für Frauen mit wenig dichten Naturwimpern und sorgt für einen traumhaften Augenaufschlag. Dafür stehen Kunstwimpern in verschiedenen Längen, Biegungen und Stärken zur Auswahl, die ein individuelles Ergebnis ermöglichen. 

Vorteile einer Wimpernverlängerung

Eine Wimpernverlängerung eignet sich ideal für alle Frauen, die sich einen weiblichen Augenaufschlag auch ohne Mascara wünschen. Die langen, dichten Wimpern betonen die Weiblichkeit und sind auch nach dem Abschminken noch vorhanden. Dies spart zum einen Zeit und Energie vor dem Spiegel, zum anderen sind teure Mascara hinfällig. Ohne das tägliche Tuschen können sich die natürlichen Wimpern besser regenerieren und die Augen sind keinen Reizungen durch Kosmetika ausgesetzt. Damit eignet sich eine Wimpernverlängerung insbesondere auch für Personen mit empfindlichen Augen und einer Neigung zu allergischen Reaktionen auf Kosmetika. 

Wie lange hält eine Wimpernverlängerung?

Eine Wimpernverlängerung hält so lange, bis die natürlichen Wimpern, an denen die Kunstwimpern befestigt sind, ausfallen. Denn die Kunstwimpern wachsen mit den natürlichen Wimpern und gehen somit nach vier bis sechs Wochen verloren. Aus diesem Grund wird der Augenaufschlag ohne ein erneutes Auffüllen allmählich dünner. Für dauerhaft dichte Wimpern sind regelmäßige Auffülltermine alle vier bis fünf bis Wochen erforderlich. Der Regenerationszyklus der Wimpern variiert von Person zu Person und kann nur wenige Wochen oder bis zu zwei Monate betragen. Im Rahmen der Auffülltermine werden entstandene Lücken aufgefüllt sowie herausgewachsene Wimpern beseitigt. 

Sind Wimpernverlängerungen für die eigenen Wimpern schädlich?

Wird die Wimpernverlängerung professionell von einem ausgebildeten und erfahrenen Spezialisten durchgeführt, sind keine Schäden an den eigenen Wimpern zu befürchten. Sowohl Länge als auch Stärke der künstlichen Wimpern sollten den Naturwimpern angepasst sein, um ein ästhetisches Ergebnis zu erzielen und das Risiko von Schäden an den eigenen Wimpern zu minimieren. Auch die Behandlung selbst verläuft vollkommen schmerzfrei und schädigt weder die natürlichen Wimpern noch die Augenlider. Der verwendete Kleber ist hochwertig und bei korrekter Anwendung unbedenklich. Er sollte nicht in Kontakt mit dem Rand des Augenlids kommen oder die Wurzeln der Naturwimpern berühren. Aus diesem Grund ist auf die Qualität des Kosmetik-Studios zu achten. Zudem müssen die künstlichen Wimpern einzeln auf die Naturwimpern aufgetragen werden, damit es bei unterschiedlichen Wachstumsgeschwindigkeiten nicht ziept. Das Kosmetikinstitut Finest ist Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen. 

Was ist nach der Behandlung der Wimpernverlängerung zu beachten?

Der verwendete Wimpernkleber benötigt circa 24 Stunden, um vollständig zu erhärten. Daher dürfen die Wimpern in diesem Zeitraum nicht nass werden. Anschließend stellt Kontakt mit Wasser kein Problem dar und Schwimmen, Sport und Duschen sind wie gewohnt möglich. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass weder Öl noch fetthaltige Cremes an den Augenbereich gelangen. Andererseits kann sich der Wimpernkleber lösen. Außerdem sollte auf Mascara und die Verwendung einer Wimpernzange verzichtet werden, um die künstlichen Wimpern nicht zu beschädigen. Wenn Sie ihre Wimpern nach der Verlängerung dennoch tuschen möchten, sollte spezielle Mascara für Kunstwimpern verwendet werden.

▲ Oben
Hotel - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.